Investitionen in Mietobjekte

Investitionen in Mietobjekte sind in Malta so alt wie die Praxis von Landbesitz. Wohlhabende Personen pflegten Immobilien zu kaufen und sie an andere zu vermieten. Das war besonders im 19. und 20. Jahrhundert beliebt, als Malteser ihre Immobilien an die hier stationierten britischen Streitkräfte, aber auch an andere Malteser vermieteten, die sich den Kauf ihres eigenen Hauses nicht leisten konnten.

Das Wachstum von Nischengewerben wie Glücksspiel, Pharmazeutik, Back-end Bürodienstleistungen und Finanzdienstleistungen sowie Ausländer, die hierher umziehen bzw. sich hier zur Ruhe setzen, hat zu einer starken Nachfrage nach Mietobjekten geführt, da viele zuerst mieten und später vielleicht in ihr eigenes Haus investieren bzw. es kaufen.

Viele haben deshalb das doppelte Investitionspotenzial hierbei erkannt: Immobilienbesitz als sichere Investition, die ihren Preis beibehält und langfristig ihren Wert steigert, und stetige Einkünfte in Form von Mieteinnahmen. Wenn Sie dann noch die ausgezeichnete Auswahl an hochwertigen Immobilien berücksichtigen, die zur Zeit verfügbar sind, sowie die attraktiven Zinssätze für Hypotheken, dann ist das Rezept für eine solide Investition eigentlich narrensicher. Und mit welchen Mieterträgen kann man rechnen? Zur Zeit liegen diese zwischen 3,5% bis 6% jährlich. Das hängt in starkem Maße ab von der Art der betreffenden Immobilie, der Lage und der Qualität von Ausstattung und Mobiliar.