Das “Malta Residency Programme”

Dieses als “Malta Residency Programme“ bezeichnete Programm gewährt den Teilnahmeberechtigten eine um 15 % vergünstigte Steuerrate auf ausländisches Einkommen, mit der Option, gegen die Bezahlung eines Mindestsatzes eine Entlastung von der Doppelbesteuerung zu beantragen.

EU-BÜRGER, EWR-BÜRGER UND STAATSANGEHÖRIGE DER SCHWEIZ

Immobilien

Die Antragstellenden müssen eine Immobilie in Malta besitzen. Dieses Immobilieneigentum („qualifying property holding“) muss nach dem 14. September 2011 für einen Betrag von mindestens € 400.000 erworben worden sein und dem Antragstellenden und allen ihn begleitenden Familienangehörigen als gewöhnlicher Aufenthaltsort dienen.

Alternativ kann der Antragstellende eine Immobilie in Malta für mindestens € 20.000 pro Jahr mieten.

Finanzielle Mittel und Versicherungen

Die Antragstellenden müssen über stabile und regelmäßige finanzielle Einnahmen verfügen, um für sich selbst und den Lebensunterhalt sie eventuell begleitender Angehöriger aufkommen zu können. Die Antragstellenden müssen demnach wirtschaftlich unabhängig sein. Sowohl der Antragstellende als auch alle Angehörigen müssen über eine angemessene Krankenversicherung verfügen, die im gesamten EU-Bereich gilt. Um im Rahmen dieses Programms eine Genehmigung zu erhalten, muss ein sogenannter „Fit-and-Proper-Test“ erfüllt werden.

Steuerliche Behandlung

Der Genehmigungsinhaber erhält einen speziellen Steuerstatus, der ihm eine Steuervergünstigung in Höhe von 15 % auf im Ausland erwirtschaftetes und in Malta erhaltenes Einkommen gewährt, mit der Option, eine Entlastung von der Doppelbesteuerung zu beantragen. Diese Regelung unterliegt einer jährlichen Mindeststeuer in Höhe von von € 20.000 und € 2.500 pro begleitendem Angehörigen, nachdem eine eventuell anwendbare Entlastung von der Doppelbesteuerung beantragt wurde.

Andere zu versteuernde Einnahmen des Begünstigten (und des Ehepartners), die nicht dem Sondersatz von 15 % unterliegen, werden mit 35 % besteuert. Begünstigte dieses Programms und ihre Ehepartner können sich nicht für eine getrennte Steuerberechnung entscheiden. Die Regierung erhebt eine einmalige Registrierungsgebühr in Höhe von € 6.000. Inhaber der Genehmigung sind auch dazu berechtigt, in Malta einer wirtschaftlichen Tätigkeit nachzugehen.